© Schaumburg

Bunte Erinnerungen

Weihnachten 2020 - anders, aber schön!

Lange Nacht der Nadeln

 Die „Lange Nacht der Nadeln“ am 15.11.2019 war wieder ein großer Erfolg. Dreißig Näh-/Strick- und Handarbeitsbegeisterte füllten ab 19 Uhr den Gemeindesaal. In geselliger Runde begannen sie gleich an den Tischen mit ihren Handarbeiten. Wenn es mal hakte oder knifflig wurde, standen wieder die Mitarbeiterinnen vom Handarbeitsgeschäft „Mafalda“ hilfreich zur Seite. 

Radfahren und die Bergpredigt

Warum macht es mich stark, wenn ich auch die linke Backe hinhalte? Warum trugen Christen die Waffen römischer Legionäre weiter als sie mussten? Diese und viele weitere Aspekte der Bergpredigt standen im Mittelpunkt einer gemeinsamen Radtour der evangelischen Kirchengemeinden Fallersleben, Sandkamp, Ehmen, Wettmershagen, Sülfeld und Mörse.
Nach einem Start in Ehmen wurde in 4 weiteren Stationen quer durch die Gemeinden jeweils ein Aspekt der Bergpredigt von Tilman Heidrich genauer unter die Lupe genommen. Dabei lag der Fokus auf der gemeinsamen Diskussion, was die Bibelworte für uns heute bedeuten. Hierfür boten sich die in Summe 35 Kilometer der Radtour hervorragend an.
Das herrliche Spätsommer-Wetter ermöglichte es draußen ein corona-konform eine Suppe in Mörse zu essen oder gemeinsam mit entsprechendem Abstand Kaffee und Kuchen in Wettermeshagen zu genießen. Den Abschluss bildete der Orgel- und Kammermusikabend in Fallersleben.
Die bis zu 40 Teilnehmer der Runde so ziemlich aller Altersgruppen waren begeistert, so dass am Ende die Frage stand, wann die Radtour im nächsten Jahr startet.

Digitale (Ch)Ohrprobe

Wir hatten uns sehr auf den Auftritt im Ostermontags-Gottesdienst gefreut, doch der fiel leider aus. Die Idee mit der digitalen Chorprobe per Videokonferenz kam da wie gerufen. Es tat so gut, dass wir uns sehen, hören und - wenn auch etwas gewöhnungsbedürftig – zusammen singen konnten!
 „Hi Irene, hi Nicole!“ „Ah, Nina kommt grad rein!“ „Ist schon Mezzo dran?“ „Mach dein Video an! Unten links! Links!!“ „Wo muss ich drücken?“ „Brauch ich jetzt ein Passwort?“ „Ich kann euch hören, hört ihr mich auch?“
Es lief nicht gleich alles glatt, als wir uns im Regenbogenchor zur 1. Internet-Chorprobe getroffen haben. Aufgeteilt in die Stimmgruppen Alt, Mezzo und Sopran haben wir jeweils 45 Minuten gesungen und geprobt. Unser Chorleiter Victor gab vor, welche Stücke dran sind und mit welchem Takt wir beginnen. Er hat uns auf dem Klavier begleitet und dazu unsere Stimmen mitgesungen, wir hatten die Noten vor uns liegen und haben sozusagen nur unsere Handys und Laptops angesungen. Kurios, aber toll! Eines wird Victor wohl vermissen, wenn wir uns wieder in echt treffen: In der digitalen Chorprobe konnte er uns alle mit einem Klick auf „Stumm“ schalten
Quelle: Schaumburg / Hentrich

Ostersteine – Eine etwas andere Osteridee für alle Generationen

„Ostersteine – Zeichen der Hoffnung“. In einer besonderen Osteraktion waren Groß und Klein eingeladen, Steine zu bemalen und irgendwo auszulegen, um anderen eine Freude zu machen. Steine wurden zu Botschaftern der Hoffnung. Wer einen Stein gefunden hat, durfte ihn behalten oder weiterverschenken. 
An vielen Stellen der Bibel geht es um bedeutungsvolle Steine, z.B. in der Ostergeschichte wird vom weggerollten Stein vor Jesu Grab berichtet, als Zeichen der Botschaft, dass Gott – die Liebe – stärker ist als der Tod. Als Jesus in Jerusalem eingezogen war, wollten seine Gegner, dass er seinen Jüngern das Reden verbietet. Da antwortet er: „Wenn diese Jünger schweigen sollen, dann werden es die Steine herausschreien“. Steine werden zu Botschaftern der Hoffnung.
Schauen Sie auf die schönen Beispiele gestalteter Steine! Vielen Dank dafür!
Quelle: Michaelis-Gemeinde

50m2 Stoff und dreizehn Helferinnen

Aus der Stiftung kam die Anregung, für Gemeindemitglieder Mund- und Nasen-Masken aus Stoff herzustellen. Bei einem lokalen Stoffhändler wurde Material bestellt, fleißigen Helfer*innen wurden gesucht. fragen. Dreizehn Frauen meldeten sich, erhielten Stoff und Zubehör und nähten wie die Weltmeister aus rund 50m² Stoff eine große Menge an Mund-Nasen-Masken. Zubehör wie Gummis und Nähgarn angeschafft. Die fertigen Masken wurden einem karitativen Zweck zur Verfügung gestellt und an Gemeindemitglieder verteilt. 
Herzlichen Dank an alle Helfer*innen sowie Heidi Vogelsang, Pia Scarlata, Nicole Schlichting und Olga Kübler für Hilfe und Organisation!

Die Gegensätze könnten nicht größer sein - Von Karfreitag bis zur Auferstehung in der Michaeliskirche

Die Michaeliskirche war für Besucherinnen und Besucher geöffnet, doch auch vor der Tür gab es etwas zu sehen, was auf diese besonderen Tage eingestimmt hat: Der Karfreitag mit seiner grausamen Geschichte - und der Ostersonntag als Fest der Auferstehung. Lassen Sie die Bilder aus diesen Tagen auf sich wirken...

Zur Ruhe kommen - mit Glockenklang, Musikstücken von Kantor Johannes Kruse und einer Lesung von Dr. Leitzke

Fest der Ehrenamtlichen in Michaelis

Rund 70 ehrenamtlich Tätige der Michaelis-Kirchengemeinde folgten dem Aufruf der beiden Pastoren Birgitt Pusch-Heidrich und Tilman Heidrich zum Fest am gestrigen Freitagabend. 
Kirchenvorstandsmitglied Gabi Bösche hatte passend zur Passionszeit ein hervorragendes Essen mit Kartoffeln, verschiedenen Matjessorten, Salat und Nachtisch hergerichtet. Es wurden die Gruppen und Kreisen geehrt. Gemeinsam übten die Anwesenden aus den neu angeschafften Liederbüchern "freiTöne" miteinander Lieder ein, die in der kommenden Zeit Einzug in die Gottesdienste halten sollen. Verdiente Ehrenamtliche wurden für ihre Tätigkeit mit Geschenken gewürdigt, so auch Wolfgang Krause, der nach 29 Jahren die Leitung des Besuchsdienstkreises in andere Hände gab und somit eines seiner letzten ehrenamtlichen Ämter in der Gemeinde in andere Hände legte. 
Auch gab es für die Ehrenamtlichen Informationen aus erster Hand. So berichtete Pastorin Birgitt Pusch–Heidrich unter anderem von der bevorstehenden Osterausstellung in der Michaeliskirche, die Elisabeth Scheffler aus Fuhrberg in vielen Jahren engagierten Sammelns aufgebaut hat. Die Ausstellung ist vom 22. März bis 19. April geöffnet und zeigt Passionsbräuche, Ostereier und Ostersitten in der weltweiten Christenheit. Alle Teilnehmer zeigten sich zufrieden über die Veranstaltung, die in dieser Form so zum ersten Mal stattgefunden hatte. Neben den Programmpunkten kam auch der gegenseitige Austausch und Unterhaltung nicht zu kurz.
Quelle: Eckhard Backhausen

The Qiet Land of Eirinn - Die Sehnsucht nach der Weite und Ruhe Irlands

Die Weite und Ruhe spürten rund 200 Besucher am 18. Januar in unserer Michaeliskirche. Ein sehr stimmungsvolles und berührendes Konzert, welches unser Kantor Johannes Kruse initiierte. Die Mezzosopranistin Antje Siefert und Adreas Pasemann an der Keltischen Harfe boten den Zuhörern einfühlsame Lieder besonders aus dem irischen / englischen Sprachraum. Adreas Pasemann überzeugte daneben mit Improvisationen an seiner Harfe. Allein schon die Melodien, ließen die Themen der Lieder, wie Schmerz, Liebe und Sehnsucht erahnen. Ein sehr gelungener Konzertabend, der sicher den Besuchern in guter Erinnerung bleibt. Sie bedankten sich zum Abschied mit langem Applaus. 
Quelle: Eckhard Backhausen