Ev.-luth. Michaelisgemeinde Wolfsburg-Fallersleben

Herzlich willkommen auf unserer Webseite! Vermissen Sie bestimmte Informationen?! Bitte mailen Sie an michaelis-kirche@wolfsburg.de! Danke!

1529772420.xs_thumb-

Vorweihnachtliche Stimmung in der Michaelis-Kirche

Unter der Leitung von Kantor Johannes Kruse veranstaltete Kirchengemeinde am 08.12.2018 das diesjährige „Fallersleber Adventssingen“. 

Bestens eingestimmte Akteure verzauberten die vielen Besucher mit weihnachtlicher Musik. Der Michaelis-Chor, der Jugendchor Fallersleben, Constanze Liebert (Sopran), Marc Fiedler (Bass) Nicolai Borggrefe (Oboe), Maria Kruse (Flöte), Karin Allgeier und Cornelia Rumpp (beide Violine), Alexander Sverdlov (Viola), Charlotte Kiefer (Violoncello) und Yu Hirano (Cembalo) präsentierten sich mit viel Engagement und sehr stimmungsvoll.

 

Das abwechslungsreiche Programm mit bekannten Weihnachtsliedern und klassischen Stücken u. a. von G.P Telemann, J.S. Bach und G.F. Händel nahmen die rund 350 Besucher an diesem frühen Abend in Ihren Bann. Das reizte so manchen Gast zum Mitsingen.

Johannes Kruse freute sich über den großen Zuspruch und betonte: „Mir lag besonders auch an dem Zusammenspiel zwischen dem Michaelis-Chor und dem Jugendchor Fallersleben, denn dies wollen wir zukünftig vertiefen. Heute hat es wunderbar geklappt.“ Das fanden auch die Zuhörer und verabschiedeten sich mit viel Applaus.


1544454445.medium

Bild: Eckhard Backhausen

1432030524.xs_thumb-

Lebendiger Advent - der ökumenische Adventskalender

Dokument: 2018_Adventskalende... (PDF)
1529772420.xs_thumb-

Ein „volles Haus“ und begeisterte Besucher

Der Gospelchor „Young Voices“ und die Musikband „heavenly creatures“ begeisterten unter der Leitung unseres Kantors Johannes Kruse alle Besucher in der voll besetzten Michaeliskirche.

Anlässlich des Aktionstages „Kunst & Licht“ in Fallersleben boten die Akteure ein Musikprogramm, das die große Besucherschar rund herum begeisterte. Von eingängigen und bekannten Gospelsongs über einfühlsame Balladen bis hin zu rockigen Musiktiteln boten der Gospelchor und die Band ein breitgefächertes Repertoire. Klar, dass das Programm mit dem allseits bekannten Titel „Oh Happy Day“ endete. Die Gäste honorierten das Engagement mit großem Applaus. So gab es auch noch Zugaben. Alle gingen zufrieden mit diesem Abend nach Hause und versprachen wiederzukommen.


Bild: Eckhard Backhausen

1529772420.xs_thumb-

Gottesdienst zum Buß- und Bettag

Am vergangenen Buß- und Bettag feierte die Kirchengemeinde einen besinnlichen und nachdenklich stimmenden Gottesdienst. Pastor Tilmann Heidrich interpretierte aus dem Buch des Propheten Jana das Kapitel 3 Vers 1 – 10 als Mahnung zur Umkehr, dem tieferen Sinn des Buß- und Bettages.

Diese Worte nahm Professor Joachim Schmidt als Gastredner in seiner Bürgerpredigt mit dem Titel „Ist Nachhaltigkeit der Weg zur Wahrung der Schöpfung?“ auf. Er spannte den Bogen von der prognostizierten Zunahme der Weltbevölkerung mit den dramatischen Folgen für die Ressourcen bis hin zu den kleinen täglichen Umweltsünden im Haushalt eines jeden Einzelnen. Die Rohstoffverknappung wird in nicht allzu ferner Zukunft zu Streit um die Verteilung führen. Hier sind sich die Fachleute einig. Die andere Folge unseres Energie- und Rohstoffhungers ist die Zunahme der Emissionen und damit verbundenen Erderwärmung.

Es ist also höchste Zeit zur Umkehr, so auch die eindringliche Mahnung von Prof. Schmidt in Übereinstimmung mit der Bibel. Er plädierte für Nachhaltigkeitsstrategien als Mittel zur Wahrung der Schöpfung.

Den stimmungsvollen musikalischen Rahmen bot Kantor Johannes Kruse (Keyboard) und Olaf Radtke (Gesang) mit bekannten Melodien aber tiefsinnigen Texten.

Zum Abschluss versammelten sich die Besucher bei „Brot“, Wasser und Wein, um noch über das Gehörte und Erlebte zu diskutieren.  


Bild: Eckhard Backhausen

1432030524.xs_thumb-

Kuchenauswahl kam gut an

Frauenkreis konnte viele Besucher beim Basar begrüßen

Wie immer zum Volkstrauertag veranstalteten die Frauen des Frauenkreises der Michaelisgemeinde zusammen mit Mitgliedern aus dem Förderverein des Michaeliskindergarten ihren traditionellen Basar. Geboten wurde ein vielfältiges Angebot an Handarbeiten und Basteleien. Für jeden Geschmack war etwas dabei und regte zum Kauf an.

Für eine gemütliche Atmosphäre sorgte ein reichhaltiges Kuchenangebot. Viele Besucher ließen sich das nicht entgehen und nutzen die Gelegenheit, um sich mit Freunden und Bekannten zu treffen. Auch in diesem Jahr waren alle Mitwirkenden von der großen Besucherzahl überwältigt. Dazu trug sicher auch das sonnige Wetter bei.

Hiltrud Schlichting, Mitinitiatorin des Basars, freute sich sehr und sagte hierzu, „Es ist toll, wie unsere Gemeindeglieder und viele Besucher aus anderen Gemeinden immer wieder durch ihr Kommen unsere Arbeit honorieren.“

Im Anschluss wird die Gruppe nun einen Kassensturz machen und die Einnahmen einem wohltätigen Zweck zur Verfügung stellen. Der Förderverein der Michaelis Kindertagesstätte will seine Einnahmen verwenden, um damit die Neuanschaffung eines Spielschiffes aus Holz für den Außenbereich des Kindergartens zu unterstützen.

Bild: Michaelisgemeinde

1432030524.xs_thumb-
1542558572.medium_hor

Bild: Einführung Pastorenehepaar Heidrich / Pusch-Heidrich

Fallersleben, Sandkamp und Mörse wieder gut versorgt.

Neues Pastorenehepaar feierlich eingeführt

Samstag, der 17.11. war für die Michaelis Kirchengemeinde und die St. Petri Gemeinde ein wichtiger Tag. Um 15 Uhr führte Superintendent Christian Berndt das Ehepaar Tilman Heidrich und Birgitt Pusch-Heidrich in einem feierlichen Gottesdienst in ihren Dienst im verbundenen Pfarramt Fallersleben/Sandkamp und Mörse ein. Rund 300 Gemeindeglieder hatten den Weg in die Fallersleber Michaeliskirche gefunden um diese festliche Stunde mitzuerleben. Neben dem Michaelischor trug ein spontan gegründeter Chor der hauptamtlichen Mitarbeiter der Gemeinde zum Gelingen des Gottesdienstes bei. Der Superintendent betonte in seiner Einführungsansprache die Verantwortung, welche gleichermaßen auf den Pastoren wie auf den Gemeindegliedern liegt.

Anhand des biblischen Gleichnisses „Die Witwe und der Ölkrug“ ging Pastorin Birgitt Pusch-Heidrich sehr emotional auf ihre Erlebnisse während ihres Wechsels aus der Gemeinde Lilienthal nach Fallersleben ein. Mit der Verbindung zwischen Bibel und aktuellen Erlebnissen faszinierte sie die Gottesdienstbesucher und zog sie in ihren Bann.

Im Anschluss lud der Kirchenvorstand alle Gemeindemitglieder zum gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen ein. Hier hatten alle Gelegenheit „ihre“ neuen Pastoren hautnah zu erleben, Grußworte zu hören und nette Gespräche zu führen. Eckhard Backhausen, Vorsitzender des Kirchenvorstandes der Michaelis Kirchengemeinde, zeigte sich sehr erfreut vom hohen Interesse der Gemeindeglieder und wünschte den neuen Pastoren für ihre zukünftige Arbeit alles Gute. Auch Pastorin Birgitt Pusch-Heidrich und Pastor Tilman Heidrich sagten, „wir sind „angekommen“ und konnten bereits die nette hilfsbereite Nachbarschaft kennenlernen. Wir fühlen uns in unserer neuen Umgebung sehr wohl“. Kirchenvorstände und Gemeinden sind froh, dass die Zeit der Vakanz zwar gut gemeistert wurde, nun aber vorbei ist. Durch die Besetzung der Pfarrstellen mit den beiden Pastorinnen Pusch-Heidrich und Kalthoff sowie Pastor Heidrich ist die Gemeindearbeit für die zukünftige Zeit gut aufgestellt.

Auf dem Bild von links: Kirchenvorsteherin Gabi Bösche, KV Mörse David Mertins, KV Tatjana Baumgärtner, KV-Mörse Jan-Christoph Albrecht, Pn. Charlotte Kalthoff, KV Maria Lange, KV Eckhard Backhausen, Sup. Christian Berndt, zu Gast aus Lilienthal Frau Sabine Kallmeyer, KV Brigitte Detlefsen, Pn. Birgitt Pusch-Heidrich, KV André Schlichting, KV Gabriele Schmidt, P. Tilman Heidrich, KV Claus Leitzke und P.i.R. Andreas Salefsky.




1432030524.xs_thumb-

Lust auf Mitarbeit?

Sie sind kreativ ...
Sie haben Freude an grafischer Gestaltung ...
Sie sind interessiert am Leben unserer Kirchengemeinde ...
Sie haben Lust, an einer überschaubaren Aufgabe mitzuwirken und das Ergebnis dann vor Augen zu haben ...

Dann übernehmen Sie die Gestaltung unseres Schaukastens am alten Küsterhaus am Denkmalplatz! Darin informieren wir über das Leben in unserer Kirchengemeinde und insbesondere die musikalischen Gruppen und Veranstaltungen. Die Aushänge werden mindestens einmal im Monat aktualisiert. Neugierig geworden? Noch Fragen? Rufen Sie uns an im Gemeindebüro unter Tel. 05362-2606.

1432030524.xs_thumb-

Wer macht die Tür auf?

In der beiden Saisons der Kirchenöffnung haben ca. 650 Personen im Jahr unsere schöne Michaeliskirche besucht - ein toller Erfolg! Auch 2019 wollen wir von Mai bis September an drei Tagen pro Woche die Kirchentür öffnen. Wir brauchen dafür Verstärkung! Wenn Sie Lust auf das Offene Kirchentür Team haben, melden Sie sich bitte bei Martin Strube, Tel.05362 / 65493 oder jumast@t-online.de. Durch Umzug oder Krankheit einiger Teammitglieder sind die Öffnungszeiten nicht mehr gewährleistet. Es wäre wirklich schade, wenn die Aktion "Offenes Gotteshaus" aus Personalmangel nicht mehr durchgeführt werden würde. Viele Besucher würden das sehr bedauerlich finden. Deshalb der dringende Appell: bitte helfen Sie bei der Projektdurchführung durch Ihren Einsatz! Dann können wir auch im 3. Jahr die Tür, wie gewünscht, für die Besucher öffnen! Ihr Martin Strube

1432030524.xs_thumb-

Keiner hat mich im Krankenhaus besucht!

Woran das liegen kann...

Ende Mai ist eine neue, europäische Datenschutzverordnung in Kraft getreten. Viele haben das in den vergangenen Wochen gemerkt, weil sie für bestehende Handyverträge und andere Verträge den neuen Bestimmungen ausdrücklich zustimmen mussten.
So ist es auch im Krankenhaus. Jede Patientin und jeder Patient, der aufgenommen wird, muss ausdrücklich durch Ankreuzen zustimmen, dass seine Daten an seine Kirchengemeinde weitergegeben werden. Das passiert nicht direkt, sondern so, dass Name, Adresse, Station undAufnahmedatum in eine Liste aufgenommen werden, die beim Empfang für ehrenamtliche und hauptamtliche Besucher/innen aus den Gemeinden einsehbar ist.

Diese Liste ist in den vergangenen Wochen sehr dünn geworden. Das führt zur Enttäuschung bei denen, die sich zum Besuch auf den Weg machen. Gleichzeitig gibt es in den Gemeinden manchmal die Klage: "Ich war drei Wochen im Krankenhaus, und keiner hat mich besucht!" Deshalb bitte ich Sie im Namen der Krankenhausseelsorge und aller ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Gemeinden: Wenn Sie im Krankenhaus aufgenommen werden und gern Besuch aus Ihrer Gemeinde bekommen möchten, denken Sie daran, per Kreuzchen der Datenweitergabe zuzustimmen!
Herzliche Grüße!
Ihr Pastor Wolfram Bach, Leiter der evangelischen Klinikseelsorge im Klinikum Wolfsburg
1529772420.xs_thumb-

„Leben“ in unserer Michaeliskirche

Unsere Kirchengemeinde lud am vergangenen Sonntag zu einem Gospel Gottesdienst und viele kamen. In der voll besetzen Michaeliskirche bot unter der Leitung unseres Kantors Johannes Kruse der glänzend eingestimmte Gospelchor „Young Voices“ den einfühlsamen Rahmen. Vortrefflich unterstützt wurde der Chor von der Band „haevenly creatures“ mit Solisten. Pastor i.R. Andreas Salefsky   leitete den Gottesdienst. In den Mittelpunkt stellte er in seiner emotionalen Predigt das Gefühl der Einsamkeit in der Fremde ohne Freunde. Alles zusammen ein stimmungsvoller Abend in unserer Kirche. Die Besucher dankten allen Akteuren mit großem Applaus.


1540820423.medium

Bild: Eckhard Backhausen

Weitere Posts anzeigen